Startseite
    Bild/Spruch des Tages
    Wait a minute
    Hallo Jesus
    daily news
  Über...
  Archiv
  Me myself an I
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 
Links
  i-wie cool
  Senna


http://myblog.de/diekleinemary

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hallo Jesus

Hey Jesus,

valentinstag ...jaja..als single nicht immer ein highlight. aber da ich keinen liebeskummer habe, war ich an diesem valentinstag relativ gut drauf. ein glücklicher (naja, mehr oder weniger) single. ich fühle mich eigentlich ganz okay im moment. ich bin sogar bei den ganzen liebesliedern heute nicht in selbstmitleid verfallen. sehr gut. heute war ich in der uni-bibliothek und habe doch glatt 5 bücher gefunden ! zwar nur eins zum thema meiner facharbeit, aber 4 für die arbeit in der kirche. es kostet nichts, etwas auszuleihen. das ist super, man brauch eben nur die karte, sonst nichts, ich werde wohl alle bücher fast vollständig kopieren. man weiß ja nie wofür es gut ist. ich bin auch malwieder etwas mehr motiviert. am mittwoch haben wir beim mak über die sommerfreizeit gesprochen und da bin ich wirklich in stimmung gekommen und habe jetzt wieder richtig lust. hoffentlich bleibt das jetzt mal eine weile so, das heißt: hoffentlich bleibt R. locker und macht mich nicht wieder so dumm an wie am mittwoch mittag. am mittwoch sollte ein nachtreffen der freizeitgruppe vom letzten jahr stattfinden, von der ich nichts wusste und 2 stunden vor beginn rugt er mich an, ob ich nicht mit denen ein paar spiele machen könnte. hallo? habe ich immer zeit? kann ich mir dowas aus den rippen schneiden? ahhhhhr!!!!

und als ich dann gesagt habe, dass ich keine zeit habe länger zu bleiben weil arbeiten muss, da sagt er doch tatsächlich zu mir:

"mit euch kann man auch wirklich nicht viel machen. ihr seid zeitlich so eingespannt und spontan ist mit euch da nichts machen.! "

jetzt mal ohne spaß? warum sagst du da nichts? warum gibst du ihm kein zeichen,dass er im unrecht ist. das ist wirklich gemein ! ich war um 15.45 zuhause, war um 16°° zum nachhilfe geben im nachbar-ort und bin dort um 17.15 da weggefahren und dann sofort die 15 km zum pfarramt gefahren, um da mit vorzubereiten. ich kann mich doch nicht in 1000 teile zerschneiden????

 

gib mir kraft, dass meine motivation nicht verloren geht. dass ich das alles hier durchstehe ...

deine freundin 

14.2.08 22:26


Lieber Jesus,

ich fühle mich schlecht. du hast das telefonat ja eben mitbekommen. R. ist sauer, weil ich zum vereinbarten termin nicht kann. aber es ist doch noch einen monat hin, also kann er noch gut einen ersatz für mich finden. es tut mir ja leid, ich weiß, dass es mein fehler war, aber wie soll ich es denn jetzt noch ändern? ich weiß, er ist wirklich sauer und lässt das nun an mir aus. du, ich nheme mir sowas immer zu herzen und es tut mir wirklich leid, obwohl es nicht einmal eine große sache ist. ich bin im gegensatz zu den anderen ja noch relativ zuverlässig. sage rechtzeitig ab und bereite mich immer vor und nach, aber scheinbar reicht das nicht. er weiß, dass ich unseren MAK nicht alleine halten kann, er weiß es und trotzdem erzählt er mir immer wie schlecht alles läuft. aber wie soll ich es ändern?

was soll ich tun? ich will nicht, dass er sauer ist. ich will nicht immer hören, wenn er sich über die anderen aufregt und auch nicht immer die vorwürfe. ich bin ein mensch der sich soetwas zu herzen nimmt. und ich versuche wirklich, immer alles mitzumachen, wenn es geht, aber ich kann mich nicht ständig ausnutzen lassen und das machen, was andere tun sollten. dieses mal kann ich wirklich nicht. und was mache ich? ich mache beides so halb, damit beide seiten zufrieden sind. ich reisse mich förmlich in stücke um beides unter einen hut zu bekommen. ich fühle mich schrecklich. vielleicht sollte ich ihm das sagen???

gib mir kraft, mich zu entscheiden, hilf mir alles auf die reihe zu bekommen. 

 bis bald, deine freudin 

10.2.08 19:45


Lieber Jesus,

heute hatte ich seit langem mal wieder das gefühl, dass du da bist. ich habe mich beruhigt. aber du kennst diese tage ja, an denen ich einfach nicht mehr kann.  heute geht es mir besser, besonders nach dem spaziergang. ich habe endlich mal wieder da gefühl gehabt du wärst da und ich hab mich total wohl gefühlt. es war schön und ich hoffe wir können in zukunft wieder öfter solche moment teilen.

 

und wenn sich nun die stille um uns breitet,

zünd ich für uns ne kleine kerze an,

ich hoff, dass deine hand mich ewig leitet

und du mich nimmst an deine starke hand.

 

--> meine neue ,eigene strophe für diedrich bonhoefers "von guten mächten"

8.2.08 19:57


Lieber Jesus... warum???

ich weiß nicht. ich denke an meinen alten freund, du weißt wen ich meine. ich vermisse ihn sehr ... meine erinnerungen verblassen. dabei sagt man doch immer: was bleibt sind die erinnerungen.

aber bei mir ist das nicht so. ich sehe fotos und erinne mich vielleicht ein wenig, aber es macht mich schwer traurig, vieles zu vergessen. ich bin allein. ja, manchmal fühle ich mich einfach nur allein. er fehlt mich so. du weißt es. ich wünschte ich hätte abschied nehmen können. nun frage ich mich ständig: was wäre gewesen wenn...

ich konnte nichts tun und das macht mich krank. einmal bin ich gut gelaunt, einmal tief traurig. ich vermisse ihn, er war mein ein und alles und mein engel. vielleicht war er mein schutzengel und ich durfte ihn nur kennenlernen, wer weiß. ich weiß, was du tust ist richtig und vertraue da gnaz auf dich, aber verstehen kann ich dich nicht.

ich war krank vor sorge..wie konntest du es zulassen? warum hast du das gemacht? ich habe ihn gebraucht und er mich ! er war mein und ich war sein. es ist schrecklich, ich bin so traurig. noch 4 jahre später kann ich das alles nicht verkraften und schreibe briefe. du weißt wie es ist und wie es mir geht. ich vermisse ihn so sehr. ich brauche ihn... ! ich kann nicht vergessen was geschah. ich kann nicht vergessen. manchmal wenn ich mit emma spazieren gehe, weine ich und singe unser lied und dann fühle ich mich ihm und dir nah und ich denke, dass er sicher bei dir ist. aber manchmal habe ich das gefühl niemand ist da ! niemand, nicht einmal du.

ja, das ist ein vorwurf, ich weiß du kannst überall sein. du bist gott und warum fühle ich mich dann trotzdem allein? warum habe ich in diesen moment das gefühl, du wärst nich da? er war der einzige dem ich immer alles anvertraut habe und du wusstest das. seine zeit war noch längst nicht gekommen, das weißt du auch. 8 jahre freundschaft wolltest du uns nur gönnen. ich frage dich, warum?????????????????

du weißt, dass eine freundschaft fürs leben war. es war ein fehler. ein fehler war es, ihn mir zu nehmen. gott bring ihn zurück! bring ihn zurück. ich kann ohne ihn nicht leben. wenn ich alleine bin, lege ich meine fröhlich maske ab. du weißt es. ich bin einsam ohne ihn. gib ihn mir doch zurück. ich kann nicht atmen. ich kann nicht atmen... muss nach luft ringen wenn ich nur daran denke. am 30. märz ist es dann 4 jahre her. was werde ich an diesem tag tun? was soll ich machen? wo soll ich mich verstecken? woher bekomme ich ein atemgerät, dass ich nicht vor schmerz ersticke? wohin kann ich gehen, dass mich niemand sieht? ich könnte es nicht einmal meinen freunden sagen warum ich nich gut gelaunt bin. niemand würde es begreifen. zeit heilt alle wunden heißt es immer. scheinbar nicht. was tut man dagegen? ich will nich mehr. ich kann nicht mehr. immer daran denken macht mich fertig. es ist vielleicht nicht jeden tag so extrem, aber zu oft um normal zu denken, zu leben und zu lachen.

gucke ich nach rechts, sehe ich ein foto. ich kann mich nicht halten. meine tränen fliessen wie bäche über mein gesicht. ich schluchze und könnte in tränen ertrinken. mache ich schublade auf, finde ich die briefe, die ich schrieb. seit dem 31. März 2004. es sind viele. wirklich viele. ich habe nie ein tagebuch kontinuierlich führen können, doch diese briefe schreiben. ich habe nich jeden monat einen brief geschrieben, doch es sind viele, denn es kommt nicht auf die quantität an. ich kann diese briefe nur lesen, wenn ich allein bin. denn dann kann ich nur noch weinen. ich war erst 14. 14 jahre alt und schrieb briefe an meinen besten freund, den ich nie wieder sehen würde. wenn ich sie heute lese, läuft es mir eiskalt den rücken hinunter. in jedem brief sind einige worte von tränen verschmiert. manche briefe sind nahezu aufgeweicht.am 30. märz werde ich sie lesen und ich frage mich wie ich diesen tag überleben soll. an ihn denke werde ich so oder so. verdrängen kann und will es nicht, denn dann käme ich mir vor wie ein verräter.

4 jahre ist es her. 4 jahre. und immernoch dieser schmerz. weißt du, wie ich leide? ungewissheit über wochen und monate und plötzlich war er nicht mehr da. er ist gegangen ohne ein wort. und du lässt es zu, dass er sich nicht einmal von mir verabschieden konnte? wenn mein ende irgendwann einmal kommt und ich endlich zu dir komme, dann bist du mir eine antwort schuldig. dann will ich wissen, was das für einen sinn hatte, dass du mir das wichtigste genommen hast. ich brauchte ihn und er brauchte mich ... ich kann dich nicht verstehen. warum lässt du das zu? ich konnte nicht mehr atmen als ich es langsam realisierte. ich konnte mich nicht bewegen, rang nach luft und konnte monate an nichts anderes denken. ich war krank. einfach krank und du weißt wie sehr mir das weh tat. du weißt auch, wie sehr mich das gekennzeichnet hat. leid ist kein ausdruck für das was ich empfand und empfinde. ich möchte schreien. einfach schreien und raus. ihn sehen, wissen dass es ihm gut geht. nie werde ich vergessen, was geschah. niemals werde ich es vergessen. den wohl schlimmsten moment meines lebens, als ich erkennen musste, dass er gegangen war. als ich erkennen musste, dass ich leben ohne ihn leben sollte, als ich erkennen musste, dass ich mich alleine trösten musste, mich selbst aufbauen und unterstützen.

gott, spürst du mich? hörst du mich? siehst du mich?

meinem herz fehlt ein stück. du weißt es ganz genau.

 

7.2.08 19:58


Moin Jesus

Ja, hey ..ich bin total motiviert ! glaubste nich was? naja, ich hab ja auch schon öfter versucht abzunehmen, aber dieses mal gibt es kein entrinnen. du könntest mir dabei helfen... du müsstest mir nur eine brise willensstärke zuhauchen, das wäre super. mal ehrlich, das ist doch drin oder? ach bitte, daran bin ich bislang immer gescheitert. das ist ne kopfsache, ich weiß. aber du könntest ja trotzdem mal n auge auf mich werfen, das wär super.

bis demnächst,

deine freundin 

6.2.08 16:57


Lieber Jesus, heute war kein sonderlich schöner Tag. du hast es ja miterlebt und um ehrlich zu sein bin ich schon ziemlich verletzt. weißt du, ich finde es sehr wichtig akzeptiert zu werden und gerade in meinem verein spielt das eine wichtige rolle für mich. und genau dort wird mir so vor den kopf gestoßen. sie treten genau auf meine schwachstellen und das tut weh. ich empfand es heute wirklich als mobbing und ich musste mich dagegen wehren. ich finde es wirklich schlimm, dass man nich einmal in seinem eigenen verein, in dem man seit 10 jahren musik macht ...

gib mir kraft mich davon abzugrenzen... denk an mich und hilf mir das durchzustehen.

Deine Freundin

5.2.08 21:18


Lieber Jesus,

das hier ist also mein Brief an dich. Du kennst mich ja und du weißt ja, dass ich bei der Kirche helfe, naja dann weißt du ja auch, dass das eine Hausaufgabe der Konfirmanden war, aber R. meinte, ich solle auch einen schreiben und das mache ich gerne. Ich finde die Idee toll. Wirklich toll, dann fühle ich mir dir vielleicht ein bisschen näher.

Und damit wären wir auch schon bei meinen Problemen, von denen ich dir erzählen möchte. Naja, was heißt möchte, ich würde dir viel lieber ein paar schöne Dinge erzählen, aber ich weiß du bist immer für mich da und ich glaube, jetzt brauche ich dich wirklich… und zwar nicht wegen einer Kleinigkeit.

 

Es gab eine Zeit, da habe ich mich dir sehr nahe gefühlt. Ich war mittendrin und hatte einen guten draht zu dir, zu Gott. Ich wusste, dass ich auf dem richtigen Weg bin und ich wusste, dass du da bist. Ich habe geglaubt, 100% , ich war total in meinem Glauben. Versunken in Gott und jetzt…

Ja, jetzt. Ich weiß nicht, wie ich das beschreiben soll. Ich hab das Gefühl ich bin nicht dabei. Ich bin einfach nicht drin. Das fühlt sich schlecht an und ich meine wirklich schlecht. Mir fehlt einfach was, aber im Moment, naja, ich zweifel nicht wirklich, sondern ich bin eher unsicher, habe nicht das Gefühl, dass du um mich bist. Als ich noch genau mitten drin war, habe ich das alles gefühlt und jetzt? Ist es irgendwie leer. Alles leer. Was kann ich machen?

 

Ich habe versucht mir selbst zu beschreiben, wie ich mich fühle und was ich denke und ich könnte es so beschreiben:

Ich bin nicht vom Weg abgekommen, sondern sitze praktisch in einem Wald… ich bin immer den Weg meines Glaubens gegangen, immer Gott an der Hand und jetzt habe ich das Gefühl, ich sitze im Wald auf einer Bank, es ist nebelig und ich kann ihn nicht sehen. Gott ist nicht da. Doch er ist da, aber ich sehe ihn nicht. Ich möchte aufstehen und meinen Weg mit Gott weitergehen, aber es geht nicht. Es ist so nebelig, dass ich nicht aufstehen kann, ich komme nicht vom Fleck, kann nicht aufstehen.

Was soll ich denn tun? Ich möchte, ich möchte wirklich, dass ich wieder aufstehen kann und meinen Weg weitergehen kann, aber ich kann nicht.

Wenn ich versuche mit dir zu sprechen, dann spreche ich zwar, aber ich habe eifach nicht das Gefühl, dass du da bist. Ich weiß ja, dass du da bist, aber es ist so unwirklich. Ich kann plötzlich verstehen wie einige glauben können, es gäbe dich nicht..

 Ich habe mich richtig frei und stark gefühlt, als du noch bei mir warst. Als du mir nah warst und dich mir gezeigt hast, als mein Gott. Aber jetzt…

Vielleicht sollte ich mir mehr Zeit für meine wahren Gedanken nehmen. Ich möchte wieder dabei sein, direkt neben dir stehen, so wie es war. Alle würden ich für Verrückt halten, wenn ich es erzählen würde wie es mir geht und wie es mir ging. Deswegen erzähle ich es nur dir.

Du kennst mich und weißt über alles bescheid.

31.1.08 20:50





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung